Urlaub und Tourismus in Leutersdorf & Spitzkunnersdorf

Erlebnisvielfalt

Die Gemeinde Leutersdorf liegt im Südosten des Oberlausitzer Berglandes. Der Ortsteil Spitzkunnersdorf ist sogar teil des Naturparkes Zittauer Gebirge. Erlebnisangebote wie Wandern, Radfahren, Reiten, Klettern, Mountain-Bike fahren und Sommer-Rodeln sprechen die aktiven Gäste an. Für Erholungssuchende empfehlen sich geführte Ortsrundgänge mit der Besichtigung unserer drei sehenswerten Kirchen sowie einer kleinen Kapelle.

Urlaub in Leutersdorf

Leutersdorf und Spitzkunnersdorf haben seinen Gästen einiges zu bieten ...
Zum Anzeigen der Übernachtungsmöglichkeiten unten klicken
Untertitel
Gastronomie
Kreuzungspunkt von Wanderwegen am Großen Stein
Untertitel
Sehenswürdigkeiten

Umgebung

2 Ortsteile in reizvoller  Umgebung      

 

Die Gemeinde Leutersdorf erreicht man von der A4 her über die B 178 und die S 148 über Löbau oder über die B 96 von Eibau her.

Mehrere Wanderwege führen bei uns hindurch, so auch der Fernwanderweg Zittau-Wernigerode/Oberlausitzer Bergweg. Er verläuft  an der  Karasekhöhle von Spitzkunnersdorf vorbei, wo mancher noch hofft, einen Teil des Schatzes von Räuberhauptmann Karasek zu finden und über den Großen Stein mit seinem Goethekopf. Das ist ein herrlicher Aussichtspunkt: Im Süden liegt das Zittauer Gebirge mit dem höchsten Berg in der Oberlausitz, der Lausche mit 792 m. Südöstlich findet man das Iser- und Riesengebirge. Dabei fällt der Blick im NW auch auf das "Dörfel", dem traditionell katholischen Teil der Gemeinde und auf den Wacheberg mit seinen Windrädern. Nach Norden hin erstreckt sich Leutersdorf langgezogen bis hinauf ins Oberdorf, um dort mit Neueibau zu verschmelzen. Im Hintergrund grüßen der Kottmar und im NO der Oderwitzer Spitzberg. Hinter diesem befindet sich seit 1995 ein beliebtes Ausflugsziel, was Jung und Alt begeistert, die "Sommerrodelbahn". Auch klettern und Mountainbike fahren kann man da.

Der Fernwanderweg Zittau-Wernigerode durchquert auch ein Stück unserer ehemaligen böhmischen Enklave Niederleutersdorf.

Der Oberlausitzer Ringweg führt über den Wacheberg mit ebenfalls besonders schönen Panoramaaussichten. Orientierungstafeln und die Karasekbank laden zur Rast ein. Hier sind wir auf der höchsten Stelle des Ortes mit  452 m. Die sechs markanten Windkraftanlagen, die jährlich ca. 6,75 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen, sind weithin eine Landmarke.

Auf der Forstenrunde in  Spitzkunnersdorf hat man tolle Blicke zur barocken Kirche, zum Kottmar, wo die Spree entspringt und zur Landeskrone bei Görlitz.

Die Wanderwege führen auch an unseren traditionellen Gasthäusern vorbei. Im  "Wilden Hirsch" von Spitzkunnrsdorf gibt es stets einen schmackhaften Wildbraten, sommers auch im Biergarten.  Im Oberkretscham zu Leutersdorf sitzt man gemütlich neben Karasekbildern und genießt  Klassiker der heimischen Küche „…wie bei Mutter“. In der Karasekschenke  Neuwalde  kann man zu einem Räuberschmaus im Höllewinkel des Gastraumes Platz nehmen, eine Karasekplatte bestellen und  ein böhmisches Schwarzbier.

Wer mehr über die unruhigen Zeiten, als Pascher, Wilderer und Räuber wie Karasek unsere Gegend unsicher machten,  erfahren möchte, sollte sich unbedingt auf die Pascherrunde und die Karasekrunde begeben. Beide beginnen in Neuwalde und thematisieren dabei die Enklave. 

Auch 2 Radwege führen durch die Gemeinde. Reiten kann man im Pferdehof der Sorge.

 

Leutersdorf und Spitzkunnersdorf haben große Sporttraditionen. Im ersten Ort sind  es Schach und Radball, im zweiten Fußball, auch Damenfußball sowie Skispringen. Hier gibt es den Skiverein, der  sich am Forstenberg ein ideales Areal  geschaffen hat mit einer eigenen Sprungschanze und drei Absprungtürmen. Im Sommer wird auf Matten gesprungen und die "Dreischanzentournee" durchgeführt. Hier sind es Sohland, Kottmarsdorf und Spitzkunnersdorf, die um den begehrten "Oberlausitz-Pokal" kämpfen.

Die Gemeinde hat es sich als Ziel gesetzt, im Ort und in der  Region den  Tourismus zu fördern. Ein  wichtiger Schritt dabei  ist die Mitgliedschaft im Naturpark Zittauer Gebirge. Neben der reizvollen Landschaft mit mancher geologischen Besonderheit, wie die drei vulkanisch entstandenen Spitzberge (Oderwitzer Spitzberg 510 m, (Spitz)Kunnersdorfer Spitzberg/Großer Stein 471 m, Warnsdorfer Spitzberg /Špičak, 544 m) und dem Sandstein im nahen Zittauer Gebirge gibt es hier auch viel Geschichtliches und Kulturelles zu entdecken.

Die beiden Leutersdorfer Kirchen wurden vom Zittauer Stadtbaumeister Carl August Schramm, einem Schinkelschüler, erbaut. Dabei ist die katholische Kirche  Mariä Himmelfahrt von 1862 besonders sehenswert. 1997 anlässlich der 650 Jahr Feier des Ortes wurde eine komplette Restauration der Kirche vorgenommen. Das toll gestaltete Ornamentdach dieser Kirche ist in Deutschland einmalig. Die evangelische Christus-Kirche in Leutersdorf entstand 1865. Ihr Glockenturm wurde  2020  restauriert. Danach wurden 3 neue Glocken feierlich aufgezogen. Die evangelische  Nikolaikirche in Spitzkunnersdorf, geweiht 1716,  ist die älteste unserer drei Kirchen und verfügt über eine wertvolle barocke Einrichtung. Sie ist täglich geöffnet.

Tierliebhaber kommen in Leutersdorf ebenfalls nicht zu kurz.

Attraktive  Ausflugsziele sind der Olbersdorfer See und der "Trixi-Ferienpark" in Großschönau mit einem schönen Schwimmbad innen und außen.  Verschiedene Museen warten in den Nachbarorten auf Besucher. Die 6 Städte der Oberlausitz (Bautzen, Görlitz, Zittau, Löbau, Kamenz und Lauban/PL) sind freilich auch immer eine Besichtigung wert.

Durch diese und natürlich durch unsere Gemeinde führt Sie gern unser Wegewart, der Gästeführer und Reiseleiter ist sowie interessante natur- und kulturgeschichtliche  Vorträge anbietet.

Worauf warten Sie also noch? Besuchen Sie uns in Leutersdorf/Spitzkunnersdorf!

Wirtschaft + Infrastruktur

Wirtschaft   

 

Nach der Wende schlossen auch in Leutersdorf  viele  Fabriken und Produktionsstätten. Schmerzhaft war  vor allem das Wegbrechen der beiden großen Lautex-Betriebe für Textilproduktion. Doch im Laufe der letzten Jahre haben sich mehrere  Gewerbetreibende niedergelassen und es investierten nicht wenige Industriebetriebe in unserem Ort. So blicken wir heute stolz auf Firmen wie Cord und Velveton GmbH, Zimmermann Technische Federn GmbH, C.F. Weber GmbH,  BFB Textilkonfektions GmbH,  E.Raiss GmbH & Co. Baustoffhandel KG,  Werder Bedachungen GmbH, Laserschneiden Metallbau Speerschneider, Laserschweißen Krause, Kunststoffverarbeitung Langer, Textilveredelung Kindermann GmbH sowie EKO-Grün Garten- und Landschaftsbau GmbH, Leutersdorfer Baumschulen GmbH und nicht zu vergessen die Vermögensgemeinschaft Spitzkunnersdorf und den Landwirtschaftsbetrieb Menzel, die den Großteil unserer Wiesen und Äcker bewirtschaften.



Infrastruktur


Durch die nahe Anbindung an die Umgehungsstraße vom Nachbarort  Neugersdorf  kommt man  zur A4 und ebenso zum tschechischen Autobahnanschluss nach Liberec/Prag.

Die Gemeinde Leutersdorf mit einem langjährig amtierenden Bürgermeister, der Baufachmann ist, sorgt dafür, dass sich alle Einwohner von Jung bis Alt in unserem Ort wohl fühlen können. So mussten alte Industrieanlagen  der Abrissbirne weichen. Die dadurch entstandenen Freiflächen können von Investoren genutzt werden. Die Erschließung des Gewerbegebietes Geschwister-Scholl-Straße  erfolgte genauso wie der Bau vieler Eigenheime. Auch ein Fuß- und Radweg  vom Wilden Hirsch  bis zur Sachsenklause entstand und viele örtliche Verbindungsstraßen wurden saniert oder neu gebaut.

Die höchste Stelle von Leutersdorf ist der Wacheberg mit einer Höhe von  452 m. Hier befinden sich die sechs markanten Windkraftanlagen, die jährlich ca. 6,75 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen.
In Leutersdorf gibt es  zwei Kindertagesstätten, eine neue Grundschule, die seit dem Schuljahr 2006/07 genutzt wird, vier Sportplätze, drei Sporthallen, eine Skater-Bahn, zwei Spielplätze, eine Apotheke, eine Filiale der Sparkasse und einen Diska-Markt. 

2010 entstand das Seniorenheim „Am Großen Stein“.

Unseren Gästen stehen gut  beschilderte und markierte Wanderwege, 2 Radwege, ein Hotel, eine Pension, mehrere  Gaststätten und weitere  Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Außerdem gibt es Kultur- und Freizeitangebote von mehreren Vereinen.

Dienstleistungen:  Ärzte, Zahnärzte,  Physiotherapie, Ergotherapie, Friseur, Fußpflege, Autowerkstatt, Reifendienst, Baustoffhandel….

Wenn auch der letzte Zug 2005 fuhr und es keinen Bahnhof mehr gibt, so kann man freilich auch von und nach  Leutersdorf mit öffentlichen Bussen fahren:  Linien 3, 24, 48 und 49 der  Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO).

Seit 2015 liegt eine schnelle Internetverbindung an.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.